Montag, 26. Dezember 2016

Spieleabend 63: Der lange Weg zurück (mit den befreiten Sklaven)


Kicki entscheidet sich, Quartissimas corruption (Wachsgesicht) durch die Aufgabe eines per Zufall ermittelten Spruchs zu vermeiden. Das Los fällt auf "Lock". Glück gehabt.
Die zweite corruption (Augententakel) wird von Gwenn operativ entfernt. Es bleiben leichte Narben.

Die Abenteurer gehen auf Großwildjagd, um die über 100 Menschen zu ernähren.
Sie versuchen eine Rotte gigantischer Wildschweine (Bachen um 300 kg) über eine Klippe zu scheuchen, aber die Viecher greifen beherzt an.
Mit Hilfe von Saufedern wird der Angriff gestoppt und nachdem drei der Bachen getötet wurden und ein chain lightning die Meisten verletzte, floh der Rest doch noch über die Klippe.
Der im Anschluss angreifende Keiler (>500kg / mehr Elfenbein als ein durchschnittlicher Elefant) wurde von Bengo rechtzeitig gesehen, von Quartissima schwer verletzt und von Mento mit der Saufeder getötet.
Die Ernährung ist erstmal gesichert und die Abenteurer steigen eine Stufe auf.

Zu aller Erstaunen schwört die gefangene Riesin Tulla Gwenn Gefolgschaft. Leider können weder sie noch die befreiten Menschen viel über die Riesen erzählen. Tullas Gedächtnis reicht etwa vier Jahre zurück und sie hat die Küche kaum verlassen. Auch die Menschen sind nicht viel länger da.
Wir wissen immer noch nicht, wie Riesen "entstehen" und was sie vorhaben.

Auf dem Weg nach Osten treffen wir auf eine Jagdgesellschaft Amazonen. Das Treffen verläuft zunächst freundlich. Die Abenteurer erzählen offen von Ihrem Sieg, ihrem Entschluss, sich hier niederzulassen und warnen vor dem schwarzen Einhorn und dem Dungeon der Riesenfestung. Dafür erfahren sie von den Amazonen, dass sich deren Festungen nördlich des Stroms befinden, sie aber auch südlich jagen. Im großen Wald im Westen gibt es Vampire und auch in einer verfluchten Festung in der Nähe gab es einmal einen Vampir. Das schwarze Einhorn ist ebenfalls ein Vampir.
Zwei junge Amazonen fordern Mento zum Duell bis zur Verstümmelung (zwei gegen einen). Die Erste verletzt Mento am Fuß, aber die Zweite trifft er unglücklicherweise tödlich (Crit mit Maximalschaden). Die Stimmung ist anschließend frostig, auch wenn Mento durch eine einfühlsame Geste die Gemüter beruhigt.

Die Abenteurer begutachten die Stelle, an der sich die zwei Flüße vereinen. Mit Flößen erreichen sie die nächste Stadt.
Später in Dampina wird sich Quartissima ein buckliger, ihr gegenüber extrem unterwürfiger Henchman anschließen.

Was nun?
Wo errichten wir unsere erste Burg und auf welcher wirtschaftlichen Grundlage?
Vermutlich in dem Gebiet, dass im Westen vom verfluchten Sumpf, im Norden von Strom und Amazonen, im Osten von Strom und Vampiren und im Süden von Strom und Hexe begrenzt wird.
 - Übernehmen wir die Riesenfestung?
 - Direkt am Ost-Strom mit Zoll, Holzhandel vielleicht einer Sägemühle?
 - Eine der drei geschliffenen Burgen?
Was für eine Burg?
Gründen wir den Orden? Von mir aus gerne.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen