Mittwoch, 11. April 2018

Dyson's Delve 7: TPK am Mount Hotenow


Die Gruppe bricht auf:
Hetzer, Balli, Norph, Achilles, Docera (Diebin mit Hund), Krill (Krieger), 2 neue Henchmen
Connemar bleibt in Mistwyk zurück.
Ziel ist Mount Hotenow, ein mysteriöser Hügel/Ritualplatz. Vor Ort finden die Helden eine Art Stonehenge und öffnen ein Portal in den Hügel. Ein Henchman bleibt zurück.
Nach einer Brücke über einen großen Abgrund treffen die Helden auf 16 Zombies, die aber mit den Rücken zu ihnen stehen und sich nicht rühren. Auch von einem Lumpenball wenden sie sich ab. Die Gruppe nimmt eine Kampformation ein, exekutiert einen Zombie und erledigt den nun zum Angriff übergehenden Rest. Dabei wird Krill hart getroffen und stirbt.
Danach entwickelt der Henchmen, der mit runter ist bemerkenswerte Initative und offenbart sich als Kriss.
Wir stoßen auf einen Raum in dem Norph ein wenig Gold riecht und fünf Gestalten mit spitzen goldenen Zähnen und klauenartigen Händen stehen. Wir wollen schon das Feuer eröffnen, als wir von dem Anführer angesprochen werden: "Wenn ihr das macht müssen wir euch angreifen." Danach führt Kriss eine kurze knackige Verhandlung. Ergebnis: Wir lassen euch durch das von uns geöffnete Portal nach draußen ziehen, dafür lasst ihr uns in Ruhe und die Person, die draußen auf uns wartet.
Die Verhandlungen scheine abgeschlossen und die Ghule nach draußen, aber Docera, Bolli und Norf akzeptieren das Ergebnis der Verhandlung nicht und wollen die Gestalten aufhalten. Diese sind jetzt freilich schon näher gekommen.
Die Gruppe steht in einem engen Gang Norph und Balli vorn der Rest dahinter.
Kriss ist verärgert darüber, dass sein diplomatisches Geschick nicht gewürdigt wird und zieht sich in einen Gang zurück.
Die Ghule (wie wir jetzt wissen waren es Ghule) gewinnen die Initiative (Gruppenini gewürfelte 1).
Jeder Ghul hat drei Attacken-> jede gelungene Attake hat einen Fortitude-Check gegen 15 zur Folge, bei einem Scheitern ist man lange paralysiert.
Taktik der Ghule: Sobald ein Gegner paralysiert ist, wendet er sich dem nächsten aktiven Gegner zu…
In der ersten Runde werden Norph und Bolli paralysiert.
Achilles versuchrt nachzuverhandeln: Lasst uns in Ruhe uhd wir lassen euch doch ziehen: Die Würfel entscheiden dagegen.
Achilles tötet den Anführer - Rest der Ghule besteht Moralcheck.
Achilles versuchrt nachnachzuverhandeln: Wenn ihr uns tötet kommt ihr nicht raus, wir habenein klopfzeichen mit unserem henchman vereinbart (gelogen) Personality-Check patzt.
Ein heftiger Kampf entbrennt: Der Luchs und der große Hund er Diebin werden getötet. Kriss eilt den Kameraden zur Hilfe.
Es stehen noch 2 Ghule - die bestehen den nun fälligen Moralcheck.
Achilles wird paralysiert.
Kriss übersteht die Attacken (teils vorbei, teils bestandener Fortitude-Check).
Docera wird paralysiert, mit den übrigen Atacken erwischt es Kriss doch noch.
Hetzer steht jetzt als einziger noch gegen zwei angeschlagene Ghule. Bis auf die Tiere leben alle Gruppenmitglieder noch - sind aber paralysiert.
Versuch einer Taktik: Hetzer zieht sich um die Ecke zurück. Die Ghule verlieren das Interesse an ihm (und futtern). Hetzer kommt mit einer Fernkampfattacke zurück.
Aber die Würfel sagen: Nein - Die Ghule machen Hetzer nieder.

Dyson's Delve 6: Der Leichensammler

Die Höllenhunde beschnüffeln die Helden und versuchen erst Bolli, dann Connar und dann Una von der Gruppe zu trennen. Aber die Abenteurer halten sich aneinander fest und die Hunde verlieren das Interesse.
Atlas wird feierlich begraben und die Abenteurer verjubeln ihr Geld.
Der Mönch Achill schließt sich der Gruppe an.
Connar unterhält sich lange mit der Dorfhexe und hinterfragt die verschiedenen Gerüchte. Auch wenn sie es nicht zugibt, geht auf den Hügeln im Norden etwas vor. Der Rest wird als unwahrscheinlich bzw. Ausschmückung des Spinnendungeons verworfen. Neue Info: einzelne Spinnen sind Tiere, aber es gibt eine steuernde Intelligenz.

Die Abenteurer begeben sich zu Dysons Delf und begegnen einem riesigen Golem, der aufgespießte Leichen auf dem Rücken trägt. Una ruft ihn an und er wendet sich langsam der Gruppe zu. Die Abenteurer teilen sich in 2 Gruppen und der Golem ist lange unentschlossen, aber trotzdem zu schnell, als dass die Abenteurer ihm entkommen könnten.
Plötzlich greift er die eine Gruppe an und paralysiert mit seinem Atem Bolli, Achill, Onhall, Hetzer und Connar. Hazwo schleudert einen mächtigen Magic Missile, aber dieser wird reflektiert und tötet den Hexer sofort. Connar und Onhall werden aufgespießt, Connar bleibt gerade so am Leben.
Una, Norf und Kuntz greifen unerschrocken an, stellen aber fest, dass sie den Golem kaum verletzen können. Trotzdem gibt Una nicht auf und zertrümmert schließlich das Bein des Golems.
Als dieser im Liegen weiterkämpft, gelingt es Kuntz Connar zu befreien. Una setzt ihre Angriffe fort, aber Norf kann sie nur wenig unterstützen. Auch als der Golem Una mit einen tödlichen Hieb erwischt, kämpft sie weiter und lockt ihn von den Gefährten fort bis sie nach einem weiteren Treffer zusammenbricht.
Der Golem spießt Una auf und schleppt sich auf den Armen davon.

Die Abenteurer kehren tief getroffen ins Dorf zurück. Bei der Trauerfeier können sie nur Hazwo beerdigen. Außerdem fehlt das Geld für ein rauschendes Fest.

Eine Hexe und ein Krieger schließen sich der Gruppe an.

Dyson's Delve 5: Die Mumien

Bolli, Atlas und Connar nehmen am Frostlauf teil, kommen aber nicht unter die ersten Drei.
Connar ist extrem gelenkig geworden.
Der Henchmen Kuntz wird ein Krieger. Der Neue heißt Onhall und wird zum Bogenschützen ausgebildet.

Die Abenteurer betreten wieder das Spinnendungeon. Die Zahl der aufgespießten Toten hat sich nicht verändert.
Eine Etage tiefer ist ein Gangsystem mit vielen Nischen, in denen Tote aufgebahrt sind. Das Dungeon ist geplündert.
In einer gewaltigen Halle richt der Zwerg Gold, ein Zauberstab ist auf einer Steinplatte befestigt. Der Raum ist wegen gewaltiger verstaubter Spinnweben unübersichtlich und hat eine verfluchte Aura. In 8 nicht einsehbaren Nischen lauert irgendetwas.
Hetzers Luchs ? und Connars Wiesel Geist erforschen den Raum, meiden aber die Nischen. Ein beschworener Wolf weigert sich, den Raum alleine zu betreten.
Hazwo verliert die Geduld und guckt in eine der Nischen, die anderen geben Deckung.
8 große Untote greifen an, aber so langsam, dass die Abenteurer sich in den Gang zurückziehen können.
Hazwo und Connar schleudern magic missile, aber Hazwo muss schon in der 2. Kampfrunde auf Blutmagie zurückgreifen, um das Feuer aufrecht erhalten zu können.
Hetzer, Una und Onhall schießen mit den Langbögen, aber bereits in der 3. Runde sind Unas und Onhalls Bögen unbrauchbar. Später gehen beide in den Nahkampf.
Bolli, Atlas, Norf und der Wolf halten die erste Reihe. Atlas erledigt seinen ersten Gegner mit einer Schlagkombination, bevor dieser seine erste Attacke anbringen kann.
Dann wird es ernst. Die Untoten saugen ihren Gegnern die Lebensenergie aus und regenerieren ihre eigenen Wunden. Alle Nahkämpfer vergreisen innerhalb von Minuten.
Hazwo und Connar wenden alle Ressourcen (Luck) auf, um die Gegner mit Magic Missile zu schwächen und 2 weitere Wölfe, ebenfalls mit Blutmagie, in ihre Rücken zu bekommen. Una gelingt mit viel Glück (7 Punkte) der Durchbruch an der linken Flanke.
Bolli und Norf können nach dem Tod ihrer Gegner den Fluch abschütteln und gewinnen ihr vorheriges Alter zurück.
Atlas muss sich über 70 jährig und gerade noch am Leben in die 2. Kampfreihe zurückziehen. Mit vereinten Kräften wird der letzte Untote erschlagen, aber sein Fluch wirkt weiter.
Atlas verfällt vor den Augen seiner hilflosen Kameraden.
Hazwo nimmt den Zauberstab an sich. Die auffällige Kugel wird als Gepäckbeutel getarnt.
Dazu finden die Helden 3000 in Gold.

Atlas Leiche wird natürlich für eine feierliche Bestattung mitgenommen.
Auch die beiden Tausendfüßlerköpfe werden geborgen.
Auf dem Rückweg begegnen die Abenteurer einem Rudel Höllenhunde.