Donnerstag, 29. Dezember 2016

Jahresrückblick 2016

Wir haben 23 Mal DCC gespielt. Hinzu kommen noch das Abenteuer im Kongo sowie zwei Abende mit Kurzabenteuern (inkl. TPK).

Die DCC Abenteurer haben Anfang des Jahres die größten Herausforderungen im Barrowmaze gelöst und diesen befriedet und den Sprung in die 6. Stufe geschafft. Danach gab es viele Reiseabenteuer (auf dem Fluss, zu den Mantikoren, später zur Erkundung des Riesengebiets) -- ein interessantes Novum für diese Kampagne. Ich merke als Spielleiter, wie schnell die Welt an Profil gewinnt, Querverbindungen und mögliche Questen entstehen! Schön, dass ihr das auch voll ausspielt und euch beispielsweise merkt, wo ihr bestimmte Wesen getroffen habt (Däumlinge) oder der Frage nachgeht, wo andere Wesen herkommen (Mantikore).


Die Helden sind jetzt sehr viel robuster. Es hat nur Septum beim einem Ausflug in eine Globule erwischt. Die Helden haben gemäß ihres neuen Status eigene Gefolgsleute und vielleicht demnächst eine Burg und einen Magierturm für den von ihnen gegründeten Orden. Alles sehr stimmungsvoll, wie ich finde! Auch die politische Ebene nimmt Gestalt an -- ihr habt Beziehungen zu den Amazonen und natürlich dem Adel in Damkina. Ich bin gespannt, wie das weitergeht...


Söldner und Gefolgsleute sterben teilweise wie die Fliegen -- das finde ich auch stimmungsvoll, weil es in echter Redshirt-Manier unterstreicht, wie gefährlich die Opposition und wie groß die Herausforderung oft ist. Freilich sind die Helden auch in echter Lebensgefahr und ich rechne damit, dass die Würfel irgendwann unglücklich fallen...

Auf ein interessantes Rollenspieljahr 2017!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen