Dienstag, 14. April 2015

Spieleabend 30: Schlacht in der Gruft


Bei der Analyse des Magierbuches wurde Septum verflucht. Die Diagnose der Magierin ??? in Warwick (Kosten 500 G) ergab, dass er zukünftig die Angriffe Insektenartiger anziehen würde. Septums Studium des Buches brachte die Lösung: Wenn der nackte Körper mit Kriechgetier bedeckt wird, bricht der Fluch. Der Dorf-Imker konnte helfen.

Die erbeutete magische Streitaxt wollte niemand führen. Mit dem Erlös von 1000 G wurde die Magierin bedacht, 200 G kommen in die Gruppenkasse, 300 G gingen an Klaus, Hilfan und Tully.
Außerdem haben wir noch alle Fluch-Runentafeln für 400 G verkauft.

Unser nächster Ausflug in der Nähe des ersten Eingangs stand unter keinem guten Stern. Einfache Gegner wir Ratten und Zombies machten uns zu schaffen. Wir brachen ab.
Aber der Ring of 2. Chance ist wieder aufgeladen.

Einen riesigen Saal voller Sarkophage erkundeten wir zunächst mit Zombie-Sonden. Wir waren nicht wirklich überrascht, als den Sarkophagen 27 Zombies und Skelette entstiegen. Wir waren taktische gut aufgestellt. Die Flammenwand hinter uns hatte schon mehr Potential. Trotzdem: solchen Gegnern sind wir mittlerweile gewachsen.
Leider fing sich Septum durch einen Patzer einen weiteren Fluch ein (entweder tauschen die Werte für Personality und Intelligenz (schlecht) oder er wird sensibel für Elektrizität (sowohl Wahrnehmung als auch Schaden))

Wir hoffen auf reiche Beute.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen