Dienstag, 20. Januar 2015

Spieleabend 21: Jetzt mit Gefolgsmann!



Der Groopie: Barg!
Bevor wir loszogen hat Gwen für die Gruppe einen Träger angeheuert.
Barg (0.Stufe, ¼ Anteil) ist begeistert mit Schreibers Schwarzer Schar losziehen zu können.
Er bringt eine Lederrüstung, Dolch und Armbrust mit. Dolch und Armbrust werden gegen Handbeil (W6) und Kurzbogen getauscht, zudem bekommt er einen Schuld und eine Laterne.
Wir beladen ihn mit Alchemistischem Feuer (2x), Öl (5x), Feuerbälle (10x) sowie Fleischrationen für die Überlebenden sowie diversen Artikeln.
Die Gruppe ist nun auf Medium, mit Ausnahme von Brag.

Grumpok: Der Lohn der Guten Tat!
Hilfan möchte gerne den leeren Raum auf der Karte im Westen zwischen dem ersten Eingang und den beiden Statuen untersuchen. Es wird eine ziemliche hin und her Rennerei!
Barg ist beeindruckt, wie professionell und zielstrebig wir uns hier unten durch die Räume bewegen (Feuerbälle)
Den Raum der Statue, zu deren Füßen wir dereinst den Zwerg befreiten, können wir keine Geheimtür finden.
Auf dem Weg zu der Statue, bei der wir Klaus Speer gefunden haben, vertreiben wir zunächst ein paar Ratten und treffen dann einen weiteren der Tiermenschen, den Krötenmenschen Grumpok, der aufgrund einer Verletzung zurück blieb, als seine Gefährten Jagd auf Käfer machten.
Barg macht große Augen, als wir uns nett mit Ihm unterhalten „… die Geschichten sind also Wahr…“
Wir geben ihm zu Essen und er packt einen Beutel mit Edelsteinen aus, da wir Sirikat sagten, dass wir daran interessiert seien. Im Beutel sind Edelsteine im Wert von W6-Hochwürfelbar 100D. 6-6-6-4! Wahrhaftig, ein Lohn der guten Tat!
Wir zeigen Grumpok unseren Vorratsraum und sagen ihm, dass wir dort Rationen ablegen werden.
Zudem teilt uns Grumpok mit, das die Falle bei den Seth-Paktierern zu einer zugemauerten Nische in der Nähe des Riesenzombies führt.
Wir heilen Grumpok mit einem kleinen Heiltrank und reihen ihn in unsere Schlachtreihe ein.

Das Gold & die Grufties: All saves Needed!
Dort, wo Klaus einst seinen Speer fand, laufen wir in einen Hinterhalt der Umhang-Sklette, die aber schnell an unserem erprobten Schildwall scheitern. Barg ist ob unserer effizienten, eingespielten Kampftaktik begeistert!
Klaus füttert seinen Speer dabei mit dem ersten von vier Kills an diesem Abend!
Minutiös untersuchen wir das Umfeld der Statue nach Fallen und Geheimtüren: Nichts!
Wir durchsuchen nochmals die südlichsten schmalen Gänge und werden am Ostende fündig: Hilfan öffnet eine Geheimtür.
Im Schneckentempo kriecht Hilfan in das unbekannte Terrain und checkt quasi jede Fliese auf Fallen.
Als er um die Ecke eine offene Falle sieht tritt er neugierig heran und löst in seiner momentanen Abgelenktheit eine endlos tiefe Falle aus: Ein Reflex-Save 20 rettet ihn vor dem sicheren Tod! Mannomann,  das war knapp!
Wegen der vielen fallen wollen uns eine Leiter als Kletterhilfe holen, aber wegen der fortgeschrittenen Stunde (6 Stunden unterwegs, und der Winter-Abend naht) schließen wir die Geheimtür, verabschieden uns von Grumpok und gehen wir zunächst zurück ins Dorf.
Jeder Held bekommt 500 D, Die Kasse 100 D und Barg erhält 100 D und seine Loyalität steigt um einen Punkt!

Am nächsten Tag wieder runter.
Wir deponieren 5 Rationen Fleisch für die überlebenden im Vorratsraum und gehen wieder zu den Fallen.
Die beiden Gänge und Räume beinhalten neben einigen untoten Grufties reiche Schätze (Details s.u.).
Klaus schreitet voran nach Westen, um Futter für seinen Speer zu finden.
Käfer werden mit Flammen verzehrt.
Ein magischer Goldschädelmit Obsidianaugen wird in einem Beutel gepackt.
Ein steinerner Mund schreit laut „Grabräuber“ in einem Dutzend alter Sprachen: Klaus schafft sein WILL –Probe nicht und wäre vielleicht in eine Falle gestürzt, hätte Barg(?) Ihn nicht aufgehalten.
(Frage an den Meister, waren die Fallen nach einer vergangenen Nacht eigentlich geschlossen?)
In einer Nische liegt ein Ritter (Wappen?) in einer verrosteten, goldüberzogenen Plattenrüstung mit einem magischen Breitschwert in einer mit Blattgold ausgekleideten Nische. Als Klaus nach der Klinge greift zerstäubt das „Blattgold“ in Milliarden Sporen und macht auf Klaus, Gwen(?) und Bengo W6 Schaden. Derweil Klaus und Gwen die Fortitude-saves gelingen, atmet Bengo die Sporen ein und greift sich röchelnd an die Gurgel.
Er ließt die Runentafel mit AC+1, Saves+1, kann aber immer noch nicht atmen. Wir flößen ihm das Antidot ein, er hat einen erneuten save und kann wieder atmen!
Wäre Hilfan am Vortag abgestürzt, wäre neben dem Handschuh auch das große Antidot und der große Heiltrank futsch gewesen!
Im Osten finden wir eine Gold, einen Runentafel sowie juwelenbedeckte, „beinharte“ Sklette. Danach haben wir hier alles erkundet. Nur weiter im Süden ist noch eine zugemauerte Tür.

Die Schätze: Münzen, Schmuckstücke und Geschirr im Wert von 2382 Dukaten, der Goldschädel (Materialwert 500D) mit 12 Ladungen Paralys (Zeiteffekt, wirkt auch bei Untoten) für jeweils eine Stunde (Will +15), das Breitschwert „Knochenbrecher“ (+1/+1; gegen Untote Schaden +4), die Runentafel einen Großen „Confusion“ gegen 3W6 Ziele (Will +15) und eine Karte.
Zudem endschlüsselt Septum mit einer 19 das Kristallschwert weiter: Unzerstörbar; +2/+2; entzieht Warmblütern W4 hochwürfelbar, wenn keine Warmblüter, dann die Lebenskraft vom Träger; sowie eine weitere tiefere Ebene, die sich ihm erst nach dem Verlauf eines Jahres in der Meditation über das Schwert offenbaren wird.

400 Dukaten/Kopf, für 200 kaufen wir die AC+2 Saves+2 Scroll von Ekim.
Wir sollten auf 300/Kopf reduzieren um uns ein neues Antidot zuzulegen.
Hilfan bekommt noch 200 D aus der Gruppenkasse für die Alechmistischen Feuer und für die Säure.
Die Artefakte wurden noch nicht verteilt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen